Fußball: Stadion Camp Nou des FC Barcelona

Zu Besuch im Camp Nou (FC Barcelona vs. Betis Sevilla)

Um dem schlechten Wetter in Deutschland zu entfliehen, weilte der StrafraumPrediger Anfang April für ein paar Tage im wunderschönen Barcelona. Doch neben Strand, Palmen und Sightseeing durfte natürlich auch ein Fußballspiel nicht fehlen. Schnell im Internet nachgeschaut und siehe da: Der FC Barcelona mit einem Heimspiel! Und Gott sei Dank gegen einen eher unattraktiven Gegner wie Betis Sevilla. Warum Gott sei Dank? Weil die Eintrittspreise sich in Spanien und insbesondere bei den Top-Klubs aus Madrid und Barcelona ordentlich gewaschen haben. Für zwei Plätze im obersten Eck-Rang, mussten wir stolze 80 Euro berappen. Das ist das 3 bis 4-fache vom Preis für vergleichbare Plätze in Deutschland.

Umso erstaunlicher war es, dass zum Spiel fast 90.000 Zuschauer kamen und das Camp Nou nur wenige freie Plätze aufzuweisen hatte. In der Saison 2013/2014 betrug der Zuschauerschnitt im Camp Nou über 71.000. Und das in wirtschaftlich schweren Zeiten mit hoher Arbeitslosigkeit. Eine Rolle bei diesen überragenden Zuschauerzahlen spielen sicherlich die vielen Stadiontouristen (wie wir), die einmal ein Fußballspiel im Camp Nou erleben möchten. Auf der anderen Seite sind die Katalanen unglaublich stolz auf ihre Heimatregion. Viele Katalanen wünschen sich die Unabhängigkeit von Spanien. Das spiegelt sich auch im Fußball wieder. Der FC Barcelona ist hier zur zweiten Religion geworden und ihm wird die Treue bis in den Tod gehalten.

Aber zurück zum Fußball:

Am Spieltag selbst fällt nicht weiter auf, das in Barcelona heute ein Fußballspiel stattfindet. Denn: FC Barcelona-Trikots sind in der Stadt jeden Tag zu sehen, ob Barca nun spielt oder nicht. Vom Hafen aus nehmen wir die Metro und fahren bis zur Station Les Corts. Von hier sind es 15 Minuten Fußweg bis zum Stadion. Wenn hier nicht das Stadion von Barcelona stehen würde, kämen hier wahrscheinlich nur wenige Touristen hin. Weitab vom Zentrum und vom Strand stehen in Les Corts und den umliegenden Bezirken großen Plattenwohnungen, die teilweise ihre besten Zeiten lange hinter sich haben. Teilweise nicht sehr einladend. Hier sind die Ecken von Barcelona, wo man sieht das nicht alles Gold, ist was glänzt.

Von außen sieht das Stadion Camp Nou eher unscheinbar aus. Grauer Beton dominiert das Bild. Die gewaltige Größe der drei Tribünenreihen lässt sich nichtmal ansatzweise erahnen. Essen haben wir im Stadion nicht gekauft, daher lässt sich leider nichts über Preise und Qualität sagen. Wir haben uns gleich auf dem Weg zu unserem Block gemacht. Natürlich gibt es auch den typischen Mega-Super-Fanshop-Store, der von uns aber locker liegengelassen wurde.

Ein sehr schönes Detail: Einige Fanclubs haben an den Wänden rund um das Stadion ein eigenes kleines Ornament aus bunten Steinen vom Verein spendiert bekommen. Auffällig ist: Die Fanclubs kommen aus allen möglichen Länder. Deutschland, Saudi-Arabien, fast alles ist vertreten.

Die Einlasskontrollen gestalteten sich sehr entspannt. Kein Abtassten, nur ein flüchtiger Blick in den Rucksack und schwupps waren wir drin. Dafür gleich ein kleiner Schock…

Advertisements

2 Kommentare zu “Zu Besuch im Camp Nou (FC Barcelona vs. Betis Sevilla)

  1. Pingback: Baseball in den USA: Langeweile und Spannung | StrafraumPrediger

  2. Pingback: Interaktiv mit Thinglink: Das Stadion des FC Barcelona | StrafraumPrediger

Sag uns deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: