StrafraumPrediger

1.000.000 Aufrufe auf YouTube! Danke!

Es ist geschafft, vor wenigen Tagen hat unser YouTube-Kanal die Marke von 1.000.000 Aufrufen durchbrochen. Ein großes DANKE dafür an euch! 🙂 Hier geht es zum Kanal mit allen Fußball-Videos: www.youtube.com/user/StrafraumPrediger

Die Zahl 1.000.000 in goldenen Buchstaben

Quelle: Wikimedia Commons: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:1000000_cs.png?uselang=de, Autor: Minghong (Keine Änderungen am Bild vorgenommen)

Wenn auch etwas verspätet, natürlich noch einen guten Start in das Jahr 2017 für euch alle!

Feuerwerk am Nachthimmel

Quelle: Wikimedia Commons https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Feuerwerk4_Japantag_D%C3%BCssedorf_2014.JPG, Autor: Bert.Kilanowski (Keine Änderungen am Bild vorgenommen)

Advertisements

Saison 2016/2017: Fans vom 1. FC Magdeburg auswärts im Gästeblock

9 Punkte in einer Woche: Keine schlechte Ausbeute für den 1. FC Magdeburg. Nach drei Siegen aus drei Spielen haben sich die Magdeburger wieder in das Mittelfeld der 3. Liga zurückgebissen. Mit 3:0 gewinnt der FCM bei Wehen Wiesbaden.

Angetrieben von Block U legten die knapp 1.000 Magdeburger Fans eine gewohnt lautstarke Unterstützung an den Tag:

SAISONAUFTAKT-VIDEO: Frankfurt vs. Schalke 04

Endlich geht es auch bei uns wieder los. Die 1. Bundesliga ist in die neue Saison 2016/2017 gestartet. Gleich zu Beginn haben wir einen echten Leckerbissen für euch: Eintracht Frankfurt gegen den FC Schalke 04.

Über 5.000 Schalker im ausverkauften Gästeblock machten ordentlich Stimmung im Frankfurter Waldstadion:

Neues Heft am Start: Der Blickfang Ultra Saisonrückblick 2015/2016 ist da

Die 2. Bundesliga hat bereits begonnen und auch die 1. Liga lässt nicht mehr lange auf sich warten. In weniger als drei Wochen ist es schon wieder soweit. Als kleinen Vorgeschmack auf die kommende Spielzeit lohnt sich für den interessierten Leser ein Blick in den Blickfang Ultra Saisonrückblick 2015/2016.

Auf über 300 Seiten fassen 32 deutsche Gruppen aus den unterschiedlichen Ligen die vergangene Saison aus ihrer Sicht zusammen. Geschmückt wird das Heft mit mehrseitigen Bildern, Anekdoten und Spielberichten. Ein Einblick vorab in das Heft:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier kann der Blickfang Ultra Saisonrückblick 2015/2016 bestellt werden.

Lok Leipzig Kapitän Markus Krug: „Unser Ziel ist der Klassenerhalt“

Ende Juli beginnt die neue Saison 2016/2017 in der Regionalliga Nordost. Mit dabei ist als Aufsteiger auch der 1. FC Lokomotive Leipzig. Die Leipziger spielen am 31.07. im ersten Heimspiel gleich mal gegen Energie Cottbus. Ein Duell das auf dem Platz und auf den Rängen sicher für Dampf sorgen sollte. Markus Krug wird die Mannschaft wieder als Kapitän anführen. Das hat Lok-Trainer Heiko Scholz schon bekanntgegeben. Bereits vor einiger Zeit führten wir ein Interview mit Markus Krug. Damals wollte die Loksche in den Kampf um den Aufstieg eingreifen, am Ende reichte es jedoch nicht und man beendete die Saison auf Platz 4. Kleines Trostpflaster: Die Fans mussten nur eine Saison länger warten.

StrafraumPrediger: Markus, wie sieht der Fahrplan bis zum Saisonstart für euch aus? Auf was legt ihr den Schwerpunkt?

Markus Krug: Unser Fahrplan besteht bis zum Saisonstart vor allem aus täglichen und harten Training, damit wir die nötigen Grundlagen bis zum Saisonstart legen, gepaart mit vielen Testspielen. Anfangs gibt es dabei die vermeintlich leichteren Gegner und zum Ende hin dann die Gradmesser, woran man besser sieht wo man steht. In unserem Trainingslager wurde vor allem im Grundlagenbereich und im taktischen Bereich gearbeitet, mit bis zu vier Trainingseinheiten pro Tag.

Welche Ziele setzt du dir in der Regionalliga Nordost?

Ich denke wir haben eine gut eingespielte Truppe und neue gute Leute dazu bekommen, sodass wir mit dem Abstieg hoffentlich nichts zu tun haben werden. Unser Fokus liegt vor allem auf dem sicheren Klassenerhalt, wobei ich natürlich meinen Beitrag dazu leisten möchte.

Foto von Markus Krug

Lok Leipzig Kapitän Markus Krug. Foto: Bernd Scharfe

BFC Dynamo, der FC Carl Zeiss Jena und Babelsberg 03: Es geht in der neuen Liga gegen einige klangvolle Namen, gibt es ein Spiel worauf du dich besonders freust?

Ich freue mich allgemein auf die vielen zuschauerträchtigen Spiele, wobei nun endlich auch von den gegnerischen Fans ordentlich Stimmung gemacht wird und Gästefans zu uns ins Stadion kommen. Das macht den Fußball doch erst so interessant und lebendig. Energie Cottbus wird ein Highlight und dann noch gleich zum Saisonstart. Aber auch die genannten Mannschaften versprechen schöne und spannende Duelle.

Noch ein kurzer Rückblick: Als der Aufstieg feststand, was ist dir durch den Kopf gegangen, was bedeutet das Erreichte für den Verein?

Ich verspürte Glückseligkeit. Endlich ist der Aufstieg gelungen und dann noch im 50. Geburtstagsjahr von Lok Leipzig. Souverän und ungeschlagen durch die gesamte Saison. Wir stellten die beste Offensive und die beste Defensive. Das war einfach eine Saison an die man sich später gern zurückerinnert! Da ist eine riesige Last von unseren Schultern gefallen und ich fühlte einfach pure Freude. Die ganzen Anstrengungen und das tägliche Quälen im Training und der Vorbereitung hat sich gelohnt. Gerade nach der enttäuschenden Vorsaison und dem verpassten Aufstieg eine solch souveräne Saison zu spielen, das war eine riesen Sache für uns Spieler und den gesamten Verein. Endlich ist man wieder auf einer größeren Bühne mit vielen prestigeträchtigen Ost-Duellen. Mit diesen Fans und dem Umfeld gehört Lok Leipzig einfach in die oberen Fußballligen. Hier wird Fußball noch richtig gelebt.

Ein Thema zum Schluss: In der ersten Liga ist nun Rasenballsport Leipzig angekommen. Wie sollten die Fans in der Bundesliga darauf reagieren?

Jeder der mich auch nur ansatzweise kennt, weiß wie ich zu diesem Thema stehe. Ich bin gespannt, wie die jeweiligen Fanszenen reagieren werden und lasse mich gern überraschen. Ich freue mich vor allem auch erstmal auf den DFB-Pokal 😉 (Anmerkung der Redaktion: RasenBallsport tritt im DFB-Pokal auswärts bei der SG Dynamo Dresden an)

%d Bloggern gefällt das: